Le -
modifié le -

Paroles "Bambi" - Thomas Fersen

Mädchen von nur achtzehn Jahren
Will mit uns auf Party fahren
Sie will nicht alleine in den Club, ja
Whiskey unterm Fahrersitz
Sie sagt „Ich vertrage nichts“
Trotzdem nimmt sie einen großen Schluck, yeah
Sie macht die Flasche leer
Kostet und sagt „Ich kann nicht mehr“
Die Party hat noch lange nicht begonnen (oh mein Gott!)
Wolltest du nicht auch ein Teil
Von Bauis wildem Haufen sein?
Sieh dich an, das hast du jetzt davon, mhm

Roll nicht mit den Löwen, Bambi
Wir sind die größten Asis
Vor denen dich deine Mutter wahrt, hey
Sei mir nicht böse, Bambi
Nimm's nicht persönlich, Bambi
Wir sind für dich 'ne Nummer zu hart

Komm, ich bring' dich heim, heim, heim
Komm, ich bring' dich heim, heim, heim, jaja
Ich poste kein Bild von dir auf meiner Fanpage
Es gibt keinen Gang-Rape, Nein
Ich bin so korrekt und bring' dich heim, heim

Die Stimmung kippt, Stimmung kippt, yeah
Die Tiere sind wild und alle wollen sie dich
Dein zartes Fleisch, Bambi
Alle wollen nur unter dein schwarzes Kleid, Bambi
Komm, ich fahre dich heim!
Okay, okay, okay, okay, bitte komm nicht zu nah!
Du bist übel besoffen, dir kleben noch eklige Brocken von Kotze im Haar
Ich hoffe ja mal, deine Mutter versohlt heute Nacht deinen knochigen Arsch
Und offen gesagt
Sollte sie dir auch verbieten, so kurze Klamotten zu tragen
Und mit Männern zu hängen, die Soldaten im Kosovo waren

Bist du echt so dumm?
Schau dich links und rechts mal um!
Jeder wartet drauf, dich zu entführen, ja
Keiner akzeptiert ein Nein
Deshalb fahre ich dich heim
Dank mir an einem andren Tag dafür
Und merk dir eins

Roll nicht mit den Löwen, Bambi
Wir sind die größten Asis
Vor denen dich deine Mutter wahrt, hey
Sei mir nicht böse, Bambi
Nimm's nicht persönlich, Bambi
Wir sind für dich 'ne Nummer zu hart

Komm, ich bring' dich heim, heim, heim
Komm, ich bring' dich heim, heim, heim, jaja
Ich poste kein Bild von dir auf meiner Fanpage
Es gibt keinen Gang-Rape, Nein
Ich bin so korrekt und bring' dich heim, heim

Lyrics © Warner/Chappell Music, Inc.

Jeffrey Boadi, Julian Otto, Khaled El Hawi